Corona Update – 11.11.2020

Die Covid-19-Infektionszahlen steigen auch in Deutschland rasant an, mit einem Teil-Lockdown versucht die Bundesregierung in Zusammenarbeit mit den Bundesländern, diesen Anstieg einzudämmen. Eine Maßnahme zur Entlastung der Gesundheitsämter ist eine elektronische Registrierung aller Einreisenden nach Deutschland, wenn sie sich in den letzten Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Hier können Sie die digitale Anreiseanmeldung vornehmen:

https://www.einreiseanmeldung.de/#/ Mit der Einreiseanmeldung erhalten die für den Zielort der Reisenden zuständigen Gesundheitsämter die notwendigen Informationen, um kontrollieren zu können, ob die nach landesrechtlichen Regelungen bestehende Quarantänepflicht eingehalten wird. Die Regelungen der Länder können länderspezifisch notwendige Unterschiede aufweisen. Einreisende müssen daher auf jeden Fall die Bestimmungen des für sie jeweils zuständigen Bundeslandes beachten. Diese finden Sie hier: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen erhalten Sie ein PDF-Datei als Bestätigung. Ihr Beförderer wird vor der Beförderung kontrollieren, ob Sie eine Bestätigung vorweisen können. Eine Beförderung kann anderenfalls nicht erfolgen. Insbesondere Flugreisen nach Deutschland sind ohne dieses Dokument nicht mehr möglich!

Ab dem 8. November tritt außerdem eine neue Regelung für die Quarantänepflicht in Kraft. Es gilt für alle Einreisenden aus Risikogebieten eine Pflichtquarantäne von zehn Tagen. Sie kann verkürzt werden, wenn der Betroffene frühestens ab dem 5. Tag nach der Einreise einen negativen Corona-Test vorlegen kann. Bislang gilt für Einreisende aus Risikogebieten eine Pflichtquarantäne von 14 Tagen. Die Regelung gilt nicht für Menschen, die nur zur Durchreise nach Deutschland kommen. Sie müssen die Bundesrepublik auf dem schnellsten Weg wieder verlassen. Auch wer sich im Rahmen des Grenzverkehrs mit Nachbarstaaten weniger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten hat, ist nicht von der Quarantänepflicht erfasst. Länger aufhalten ohne Quarantäne dürfen sich auch Berufspendler sowie Ärzte, Pflegekräfte, unterstützendes medizinisches Personal und 24-Stunden-Betreuungskräfte. Die Ausnahme gilt auch beim Besuch naher Verwandter sowie des nicht zum gleichen Hausstand gehörenden Ehegatten oder Lebensgefährten – und wenn ein geteiltes Sorgerecht besteht. Auch für Menschen, die Waren oder Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren, gelten Ausnahmen – ebenso für hochrangige Mitglieder des diplomatischen und konsularischen Dienstes, von Volksvertretungen und Regierungen.

Das Gesundheitsamt kann Sie innerhalb von 10 Tagen nach Einreise dazu auffordern, ein negatives Testergebnis vorzulegen, oder, wenn Sie über ein solches Ergebnis nicht verfügen, einen Test zu machen. Der Test ist für Einreisende aus Risikogebieten innerhalb von 10 Tagen nach Einreise noch bis zum 1. Dezember kostenlos. Sie können sich unter der Telefonnummer 116 117 oder im Internet unter www.116117.de informieren, wo Sie in Wohnortnähe einen Test machen können. Wer sich beim Hausarzt testen lassen möchte, sollte unbedingt vorher dort anrufen. Wichtig ist: Bis das Testergebnis vorliegt, begeben Sie sich bitte unbedingt in Quarantäne. Während der Quarantäne ist es nicht erlaubt, das Haus oder die Wohnung zu verlassen und Besuch zu empfangen. Vergessen Sie nicht: Diese Maßnahme dient dem Schutz Ihrer Familie, der Nachbarn und aller anderen Menschen in Ihrem Umfeld. Verstöße gegen die Quarantäneregeln können mit Bußgeldern geahndet werden! Weitere Informationen für Reisende finden Sie hier: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

PROGEDO unterstützt Sie gerne in Corona-Zeiten, wir bieten für Einreisende spezielle Quarantäne-Pakete an. Erfahren Sie hier mehr darüber: https://www.relocation.de/de/quarantaene-corona-relocation/