Corona Update – 05.08.2021: Neue Corona-Verordnung August

Aufgrund der sich ständig änderten Beschlüsse der deutschen Bundesregierung und der Landesregierungen zur Bekämpfung des Corona-Virus stehen viele Expats wie alle anderen auch vor dem Problem, aktuelle Vorschriften zu überblicken und sich regelkonform zu verhalten. PROGEDO – the first friend abroad – informiert daher regelmäßig Interessenten und Kunden über die aktuellen Ereignisse in Deutschland im Zusammenhang mit Covid-19.

Neue Corona-Verordnung seit dem 1. August in Deutschland

Seit dem 1. August gilt eine neue Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Alle, die nach Deutschland einreisen wollen und älter als 11 Jahre sind, müssen jetzt einen negative Testnachweis erbringen. Alternativ müssen sie über einen Genesenen-Nachweis oder den Nachweis einer vollständigen Impfung verfügen. Und zwar unabhängig davon, von wo aus und auf welchem Weg sie ins Land kommen.

Künftig gibt es außerdem nur noch zwei statt drei Kategorien für weltweite Gebiete mit höheren Infektionsrisiken: Hochrisikogebiete und Gebiete, in denen neue, besorgniserregende Virusvarianten vorkommen. “Einfache” Risikogebiete gibt es nicht mehr.

Leider sind die Kriterien, nach denen eine Einstufung als Hochrisikogebiet erfolgt, nicht mehr genau definiert. Vielmehr legen das Gesundheits- und Innenministerium sowie das Auswärtige Amt gemeinsam fest, ob eine Region als Hochrisikogebiet eingestuft wird.

Ein Virusvariantengebiet kann zukünftig dann als solches ausgewiesen, wenn dort eine bestimmte, in Deutschland noch nicht verbreitete Variante des Coronavirus auftritt und besorgniserregende Eigenschaften aufweist.

Die Einstufung wird schon nach Ablauf des ersten Tages nach Veröffentlichung durch das Robert Koch-Institut wirksam, Reisenden haben damit so gut wie keine Möglichkeit, langfristig zu planen oder sich entsprechend vorzubereiten. Wir raten deshalb dringend dazu, wo möglich immer Reiserücktrittsversicherungen abzuschließen bzw. flexible Tickets, die kurzfristig storniert oder umgebucht werden können, zu priorisieren. Das gilt natürlich auch für Hotelbuchungen am Ankunftsort in Deutschland.

Den aktuellen Status kann man hier abrufen:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html;jsessionid=8A1C941B1C263AD7A62020EA8E5F416E.internet111?nn=2444038

Ab sofort müssen Einreisende aus einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet ihre persönlichen Daten, sowie den Aufenthaltsort für die Dauer der notwendigen Einreisequarantäne auf dem Einreiseportal der Bundesregierung (https://einreiseanmeldung.de) angeben. Dort kann man dan nauch Test-, Genesenen- und Impfnachweise hochladen, sobald sie vorliegen. Alternativ kann man, wenn aufgrund einer technischen Störung oder fehlender technischer Voraussetzungen eine digitale Einreiseanmeldung nicht möglich ist, eine Ersatzmitteilung in Papierform ausfüllen. Diese hat man dann während der Reise mit sich zu führen. Die digitale Meldung muss, sofern bei der Einreise keine Überprüfung stattfand, unmittelbar nach Einreise nachgeholt oder das Dokument per Post an folgende Adresse gesandt werden: Deutsche Post E-POST Solutions GmbH, 69990 Mannheim

Bei Einreise aus einem ausgewiesenen Virusvariantengebiet ist immer ein Testnachweis nötig, auch für Geimpfte, ein Nachweis von Impfung oder Genesung reichen nicht mehr aus!

Außerdem ist jeder, der sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem als Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten hat   verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf eigene Kosten 10 Tage in Quarantäne zu begeben.

Wer einen Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis vorlegt, kann die Quarantäne bei oder nach der Einreise aus einem Hochrisikogebiet vorzeitig beenden. Wird der Nachweis bereits vor Einreise über das Einreiseportal übermittelt, so ist keine Quarantäne erforderlich. 

Bei einen Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet gilt eine strikte 14-tägige Absonderungspflicht. Nicht davon betroffen sind Personen, die durch ein Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet ohne Zwischenaufenthalt durchgereist sind.

Die Nachweise sind bei der Einreise mitzuführen und bei „stichprobenhaften“ Überprüfungen durch die Behörden vorzulegen. Kontrollen aller Einreisenden direkt an den Grenzen sind allerdings nicht vorgesehen. Reist man mit einem Beförderungsunternehmen wie einer Fluggesellschaft, sollen die Nachweise vor dem Start auf Anforderung vorgelegt werden müssen. Im grenzüberschreitenden Bahnverkehr soll dies auch während der Fahrt möglich sein.

Schnell- oder PCR-Tests im Ausland sind selbst zu zahlen. Im Inland bleiben Schnelltests bis auf weiteres kostenlos.

Das Bundesministerium für Gesundheit gibt aktuelle Corona-Informationen für Reisende in mehreren Sprachen heraus. Hier findet ihr die deutsche Version: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html

Die englische Version findet man hier: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/en/coronavirus/current-information-for-travellers.html

Und hier eine Auswahl an anderen Sprachen, in denen Corona-Informationen abrufbar sind: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/einreise-sms-sprachen.html

PROGEDO unterstützt euch gerne in Corona-Zeiten, wir bieten zum Beispiel für Einreisende spezielle Quarantäne-Pakete an. Erfahrt hier mehr darüber: https://www.relocation.de/de/quarantaene-corona-relocation/

Gerne informiert euch PROGEDO auf Anfrage auch über die aktuelle Situation in jedem Bundesland.

Noch ein wichtiger Hinweis: alle Angaben haben wir nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Weder können wir die Vollständigkeit garantieren noch haften wir für die hier gemachten Inhalte. Hierfür ist der Sachverhalt einfach zu komplex und es finden auch immer wieder Anpassungen und Änderungen statt. Im Zweifel kontaktiert uns bitte direkt oder informiert euch über Homepage des Bundesgesundheitsministeriums.